Kurzeme

Kurzeme (Kurland) liegt in Lettlands Westen. Seine Grenze erstreckt sich entlang der Ostsee und des Rigaischen Meerbusens. Das Gebiet ist relativ flach, lediglich um Talsi etwas hügelig.

Sehenswürdigkeiten in Kurzeme

Die Region ist äußerst dünn besiedelt. Wer gerne abseits der Hauptrouten reisen möchte, für den ist Kurzeme ideal. Der Charme des Gebiets erschließt sich nicht auf Anhieb, sondern will erst entdeckt werden. Entlang der Küste gibt er zahlreiche unberührte Sandstrände. Hier sind die Liven zu Hause, eine äußert kleine Minderheit in der lettischen Bevölkerung. Die Region ist eher vom Landleben geprägt, ein ausgeprägtes Nachtleben und größere Restaurants kann man aber in der größten Stadt Liepaja finden. Außerdem gibt es den Nationalpark Kemeri zu sehen, der zu den schönsten lettischen Parks gehört. Sehenswert ist weiterhin die Hafenstadt Ventspils, die eine gut restaurierte Altstadt und Strand zu bieten hat.

Geschichte von Kurzeme

Kurzeme unterscheidet sich deutlich von den restlichen Regionen Lettlands. Die Rote Armee hatte 1945 zum Zeitpunkt der Kapitulation Deutschlands bereits alle baltischen Staaten zurückerobert, nur Kurzeme nicht. Eisern leisteten die lettischen Truppen der Roten Armee Widerstand. Unzählige Letten ließen bei diesem Kampf ihr Leben.

Der Name „Kurzeme“ leidet sich von den Kuren ab, einem baltischen Stamm, der sich bereits vor der deutschen Invasion im 13 Jahrhundert in der Region angesiedelt hatte. Die Kuren fielen gelegentlich in Skandinavien ein oder schlossen sich den Wikingern zu einem Raubzug durch Britannien an. Ihr Anführer ließ sich taufen und schloss 1230 ein Friedensabkommen mit dem Papst, um der deutschen Herrschaft durch die Ordensritter zu entgehen. Die Ritter erkannten den Vertrag jedoch nicht an und unterwarfen die Kuren 1267. Im Jahr 1561 brach der Livländische Orden durch Angriffe Iwans des Schrecklichen zusammen. Der letzte Großmeister des Ordens sicherte sich daraufhin Kurzeme und das benachbarte Zemgale als Lehen.

Das Herzogtum blieb weitestgehend unabhängig, auch wenn es eigentlich Polen verpflichtet war. Herzog Jakob baute in seiner Herrschaftszeit von 1640 bis 1682 eine beachtliche Seestreitmacht auf und erwarb sogar zwei Kolonien: Tobago in der Karibik und eine Insel an der Mündung des Flusses Gambia.
1795 wurde die Region dem Zarenreich untergeordnet. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Kurzeme Teil des unabhängigen Lettlands, woran sich bis heute nichts geändert hat.

(Bildquelle: Vittis)

Share/Save/Bookmark

weitere Beiträge

Tags: , , ,

Suche


Schlagworte