Nationalpark Gauja

Der Nationalpark Gauja in Vidzeme wurde 1973 als erster Nationalpark eingerichtet, um die im gesamten Baltikum einzigartige Landschaft mit Flora, Fauna und ihren fast 500 kulturhistorischen Objekten zu schützen. Mit einer Größe von fast 92.000 Hektar ist der Gauja-Nationalapark auch der größte Lettlands. Das Gebiet erstreckt sich zwischen Sigulda und Valmiera durch eine teilweise malerische Landschaft, die vom Gauja-Tal geprägt ist. Die namensgebende Gauja schlängelt sich fast 94 km durch den Nationalpark, entlang rotem Sandstein aus der Devonzeit.

Kanufahren im Nationalpark Gauja

Nationalpark GaujaAm besten kann man die Flusslandschaft mit unzähligen kleinen Grotten und Höhlen bei einer Kanufahrt entdecken. Zwischendurch kann man die Fahrt für einzelne Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Attraktionen unterbrechen oder an den ausgewiesenen Plätzen am Lagerfeuer zelten. Auch Baden kann man ohne Bedenken, denn die Gauja ist nicht durch Industrieabwässer gefährdet. Zwar scheint das Wasser recht dunkel, das ist jedoch auf die moorigen und äußerst eisenhaltigen Untergrund zurückzuführen. Auch durchziehen mehrere Rad- und Wanderwege den Park, durch den Wald und entlang der Gauja, so dass man den Nationalpark also auch per Rad erkunden kann.

Der Park ist in verschiedene Zonen unterteilt, einige sind als reine Naturschutzgebiete für Besucher gesperrt, andere können sogar mit dem Auto befahren werden. Wer mit dem Auto fährt, kann die bei Litagne verkehrende historische Fähre benutzen. Auf Zuruf bedient sie der am Flussufer wohnende Fährmeister.

Die beiden historischen Orte Sigulda und Cesis sind die idealen Ausgangspunkte für einen Besuch im Nationalpark Gauja.

(Bildquelle: .Pete.)

Share/Save/Bookmark

weitere Beiträge

Tags: , , , , ,

Suche


Schlagworte