Radfahren in Lettland

Lettland eignet sich mit seiner häufig unberührten Landschaft hervorragend zum Radfahren. Nur in Riga sollte man auf das Radeln verzichten: Hier ist es anstrengend und kann durchaus lebensgefährlich sein.

Räder können in vielen Städten ausgeliehen werden, für längere Strecke sollte man aber das eigene Rad mitbringen. Am einfachsten ist der Transport per Fähre, aber auch im Flugzeug ist die Mitnahme möglich.

Ausrüstung

Wer vor hat, durch die lettische Provinz zu radeln, sollte auf eine entsprechende Ausrüstung achten. So sollte das Fahrrad aufgrund des schlechten Zustands vieler Landstraßen über breite Reifen und eine Federgabel verfügen. Am besten eignet sich ein Mountainbike mit einem oder besser noch zwei stabilen Gepäckträgern. Wichtige Ersatzteile und entsprechendes Werkzeug sollten ebenfalls dabei sein. Gutes Kartenmaterial ist in jedem Fall unerlässlich.

Unterkunft

Wild Campen ist in Lettland grundsätzlich erlaubt, es sei denn, es ist ausdrücklich verboten. Komfortabler ist es jedoch, auf einem der zahlreichen Campingplätze zu übernachten, deren Standard stetig steigt.

Wer auf Camping verzichten möchte, sollte sich im Voraus um Unterkunftsmöglichkeiten kümmern. Denn in den einsamen Gegenden der lettischen Provinz sind sie zum einen dünn gesät und zum anderen während der Hauptsaison häufig schon ausgebucht.

Radtouren

Gut gerüstet und informiert, lassen sich in Lettland hervorragend sowohl kürzere als auch längere Radtouren unternehmen: Das Straßennetz ist gut ausgebaut, es gibt relativ wenig Autoverkehr und nur einige sanfte Steigungen. Sehr gut für Radtouren eignet sich etwa der Nationalpark Gauja. Viele nützliche Informationen zum Radfahren in Lettland findet man bei Baltic Cyle.

Share/Save/Bookmark

weitere Beiträge

Tags: , , , , , , ,

Suche


Schlagworte