Telefonieren in Lettland

Telefonieren in LettlandDas Telefonieren ist in Lettland an öffentlichen Kartentelefonen möglich, die es fast überall gibt. Die telekarte kann man bei der Post oder einem der vielen Kioske kaufen, in manchen Fällen kann man auch die Kreditkarte verwenden. Wie das Telefon zu bedienen ist, ist in jeder Telefonzelle auf Englisch erklärt.

Nach Lettland telefonieren

Wer aus dem Ausland nach Lettland telefonieren möchte, muss die Vorwahl 00371 und danach die Nummer des Teilnehmers wählen. Lettische Telefonnummern sind immer siebenstellig, Ortsvorwahlen gibt es nicht. Auch Mobiltelefonnummern haben sieben Ziffern. Wer von Lettland ins Ausland telefonieren möchte, muss die entsprechende internationale Ländervorwahl (für Deutschland 0049) vorwählen.

Telefonpreise

Genaue Telefonpreise erfährt man bei Lattelekom, dem lettischen Monopolisten im Festnetz. Telefonnummern, die mit 999 oder 900 beginnen, sind in jedem Fall teuerer als andere Verbindungen, Nummern, die mit 800 anfangen sind dagegen umsonst.

Telefonieren in Lettland: Vorwahl, Roaming und allgemeine Infos

In Lettland gibt es drei Mobilfunkanbieter: Latvijas Mob?lais Telefons (LMT), Tele2 und Bite Latvia. Zwar ist die GSM-Abdeckung gut, sodass mobiles Telefonieren problemlos möglich ist, allerdings ist derzeit noch kein UMTS-Netz in Betrieb. Mobile Datendieste, wie Internet und Email über das Handy werden somit aufgrund der langsamen Übertragungsrate recht uninteressant. Bezüglich der Mobilfunkvorwahlen gilt folgende Verteilung: 02200 (LMT), 02230 (Tele2) und 02205 (Bite).
Grundsätzlich ist die Nutzung einer deutschen Mobilfunkkarte in Lettland möglich. Dies gilt sowohl für Vertragstarife, als auch für Prepaidkarten. Für die Nutzung des ausländischen Mobilfunknetzes werden allerdings so genannte Roaming-Gebühren erhoben. Diese Roaming-Gebühren werden bei Prepaidkarten direkt über das Guthaben abgerechnet. Den Vertragskunden werden die Gebühren erst mit der nächsten Abrechnung in Rechnung gestellt. Günstiger ist es da, sich eine SIM-Card von einem der beiden Mobilfunkanbieter zu besorgen. Voraussetzung ist allerdings ein GSM900/1800-kompatibeles Mobiltelefon. Eine SIM-Card kostet umgerechnet etwa 20 Euro, was jedoch auch direkt als Guthaben zur Verfügung steht und vertelefoniert werden kann.

Vermeintlich billige SMS als verbleibende Kostenfalle

Seit dem 1. Mai 2004 ist Lettland Mitglied der Europäischen Union und somit profitiert man auch dort von den teils radikalen Preissenkungen der Roaming-Gebühren, die maßgeblich durch die Telekom-Kommissarin der EU, Viviane Reding, durchgesetzt wurden. Bis zum Sommer 2007 gab es für die europäischen Mobilfunkanbieter noch keine verbindlichen Obergrenzen für Roaming-Gebühren. So verwundert es kaum, dass man bis zum Sommer 2007 für ein einminütiges Gespräch durchschnittlich 1,10 € zahlen musste. Insbesondere für Vertragskunden kam die böse Überraschung erst nach dem Urlaub – mit Erhalt der Rechnung. Vor dem Hintergrund der stetig sinkenden Preise im Inland, waren die verhältnismäßig teueren Auslandsgebühren mehr als unverständlich. Durch die Verordnungen der EU wurden diese Gebühren zu Gunsten des Verbrauchers um bis zu 60% verringert. Seitdem gilt europaweit eine Obergrenze für Roaming-Gebühren. 1 Minute ausgehende Telefonie darf nicht mehr als 46 Cent zzgl. Mehrwertsteuer kosten. Eingehende Gespräche wurden auf maximal 24 Cent zzgl. Mehrwertsteuer festgelegt. Kurznachrichten, so genannte SMS werden derzeit noch mit bis zu 39 Cent berechnet und ist verhältnismäßig noch recht teuer. Da kann ein kurzer Anruf unter Umständen von vorteilhafter sein.
Eine absolute Kostenfalle sind derzeit noch die Gebühren für mobile Datendienste, wie Internet und Email über das Handy. Auch ohne die schnelle UMTS-Leitung ist dies in Lettland möglich, doch aufgrund der langsamen Datenübertragungsrate und der teils überhöhten Gebühren für mobile Datendienste ist davon stark abzuraten. Für gerade einmal 1 MB Datenvolumen können sehr schnell mehrere Euro fällig werden. Wenn man bedenkt, dass man im heimischen Netz für ein Datenvolumen von 1 MB im günstigsten Fall unter 10 Cent zahlt, bleibt auch hier die Preispolitik in Sachen Ausland absolut unverständlich.
Letztlich sind die Auslandsgebühren für SMS und mobile Datendienste noch überteuert. Ein freiwilliges Einlenken der Mobilfunkanbieter ist allerdings eher unwahrscheinlich, zumal die Umsätze, die durch Roaming-Gebühren eingefahren werden noch zu hoch sind.
Vielleicht sind genau deswegen weitere Preisregulierungen aus Brüssel geplant. Laut Viviane Reding sind für das Jahr 2009 weitere Preissenkungen beabsichtigt. Dann soll es den hohen Preisen für mobile Datendienste und SMS an den Kragen gehen. SMS sollen maximal 11 Cent kosten. Außerdem sollen die Gebühren für mobile Datennutzung reguliert werden. Ein Datentransfer von 1 MB darf dann ein Entgelt von 1,- € nicht übersteigen.

Nach Zusatztarifen beim Provider nachfragen!

Grundsätzlich gilt: Wer seine deutsche Mobilfunkkarte im Ausland, d.h. auch in Lettland nutzen möchte, sollte sich unbedingt bei seinem Anbieter eingehend über die Roaming-Gebühren und die entstehenden Kosten informieren lassen. So beugt man bösen Überraschungen vor.
Gerade für Vertragskunden stehen oftmals spezielle Auslands-Tarifoptionen zur Verfügung. Mit diesen kurzzeitig aufbuchbaren (i.d.R. für 1 Monat) Optionen kann das Telefonieren im Ausland deutlich günstiger werden. Für absolute Wenigtelefonierer, die ihr Handy nur für den Notfall mitnehmen, sind die meist gebührenpflichtigen Tarifoptionen allerdings rundweg uninteressant. Auch hier gilt: Die Konditionen bei meinem Anbieter genau erfragen.
Unbedingt zu Beachten ist die Kostenfalle „Mailbox“. Spricht Ihnen jemand auf die Mailbox werden Roaming-Gebühren fällig! Wenn Sie auf die Mailbox verzichten können, so schalten Sie diese unbedingt vor Einreise ab.
Schließlich sei noch darauf hingewiesen, dass Prepaidkarten vor Abreise mit ausreichend Guthaben aufgeladen werden. Das Aufladen ist zwar in den meisten Ländern der EU möglich, doch allerdings ist der Anruf, um das Guthaben aufzuladen nicht immer kostenfrei.

Quick Infos

Wichtige Vorwahlen: Anbieter & Reseller
02200 – Latvijas Mob?lais Telefons (LMT)
02230 – Tele2
02205 – Bite Latvia

Vorwahl nach Lettland
00371

Verfügbarkeit

GSM-Abdeckung ist gut
UMTS nicht verfügbar

Tipps
- Aktivierte Mailbox kann auch passiv Kosten verursachen
- Nach Zusatztarifen beim Provider fragen

Achtung!
Kostenfalle: Datenübertragung!

(Bildquelle: Rain Rannu)

  • Schade: kein UMTS & HSDPA

    Wenn Sie in Lettland mobil ins Internet und Ihre HSDPA-Flatrate geniessen wollen, könnten Sie ziemlich schnell ernüchert werden: Der Mobilfunkstandard UMTS und somit auch HSDPA ist derzeit (Stand: Anfang 2009) nicht verfügbar.

Share/Save/Bookmark

weitere Beiträge

Tags: , , ,

Suche


Schlagworte