Sehenswürdigkeiten in Riga

Sehenswürdigkeiten in Riga zeichnet vor allen Dingen ihr historischer Charme aus: Die mittelalterlichen Häuser und Kirchentürme sowie wunderschöne Jugendstilbauten prägen das Stadtbild. Direkt an die Altstadt grenzt der Boulevardgürtel mit einem großen Park, der zum Flanieren einlädt. Auch der Zentralmarkt direkt am Busbahnhof sollte unbedingt besucht werden – ein einmaliges Erlebnis.

Rigas Altstadt

Für Rigas Altstadt mit ihren Kirchen und Handelshäusern aus dem Mittelalter sollte man sich bei einem Besuch viel Zeit nehmen. Am besten schlendert man einfach gemütlich durch die schönen Gassen und genießt dabei die alte Pracht aus der Zeit der Hanse, die man auch heute noch spüren kann. Ab und zu sollte man dabei einen Blick nach oben auf die Verzierungen der Gebäude werfen.

Die Kalku iela teilt die Altstadt in zwei Teile, wobei jede Hälfte ihre eigene Kirche hat: Im Norden ist es der Dom, im Süden die Petrikirche. Die Petrikirche bildet den Mittelpunkt von Rigas Skyline. Ein Aufstieg auf den 123,25 m hohen Kirchturm, der bereits drei Mal in der alten Form neu erbaut worden ist, lohnt sich in jedem Fall. Der Aufzug geht nur bis 72 m Höhe, der Rest muss zu Fuß bestritten werden, doch die Aussicht ist die Anstrengung wert.

Unbedingt besichtigt werden sollte aber auch der Dom, die größte Backsteinkirche des Baltikums. Vor ihm befindet sich der größte Platz der Altstadt, der von Gebäuden mit ganz unterschiedlicher Architektur eingefasst wird.

Sehenswert, wenn auch schockierend ist das Okkupationsmuseum (Strelnieku laukums 1), das die Geschichte der deutschen und sowjetischen Besetzung Lettlands im 20. Jahrhundert zeigt. Für eine eingehende Besichtigung sollte man sich jedoch mindestens zwei Stunden Zeit nehmen.

Um die Ecke am Rathausplatz liegt das imposante Schwarzhäupterhaus. Das im gotischen Stil errichtete Haus diente früher Kaufleuten für Zusammenkünfte. Durch den Beschuss deutscher Truppen wurde es 1941 schwer beschädigt und sieben Jahre später von den Sowjets ganz abgerissen. Anlässlich der 800-Jahr-Feier wurde das Gebäude zwischen 1993 und 1999 originaltreu rekonstruiert.

Auf dem Bummel durch die Altstadt sollte man außerdem das malerische Schwedentor zwischen den Straßen Torna iela und Aldaru iela nicht verpassen. Es wurde 1698 während der schwedischen Herrschaft gebaut und ist als einziges Stadttor erhalten geblieben.

Riga bietet eine breite Auswahl an Museen für alle Interessensgebiete. So ist etwa das Museum für ausländische Kunst (Pils laukums 3) eines der bedeutendsten Kunstmuseen in Lettland mit vielen bedeutenden Werken. Im selben Gebäude befindet sich außerdem das Geschichtsmuseum mit interessanten Ausstellungsstücken zu Lettlands Geschichte.

Jugendstil in Riga

Rigas Stadtbild ist vom Jugendstil geprägt, laut der UNESCO besitzt die Stadt sogar die schönsten Gebäude dieser Stilrichtung in Europa. In Riga ist der im frühen 20. Jahrhundert erstandenen Jugendstil auch wesentlich besser erhalten geblieben als in vielen deutschen Städten.

Charakteristisch für den Jugendstil sind Verzierungen wie Blüten, Masken, Monster und Grotesken, die aus den oberen Stockwerken hervorragen. Teilweise werden auch verschiedenfarbige Fliesen verwendet, um die Dekorationen zusätzlich hervorzuheben.

Im Viertel um die Alberta Iela befinden sich besonders schöne Beispiele für die Jugendstil-Architektur.

Rigas Parks und Boulevards

Östlich von Rigas Altstadt befinden sich Parks und breite Boulevards, die im 19. Jahrhundert angelegt wurden. Viele schöne Gebäude säumen die Prachtstraßen. Durch die Parks verläuft der Stadtkanal, der alte Verteidigungsgraben.

Das Wahrzeichen des Parkrings ist das Freiheitsdenkmal (Brivibas bulvaris, Ecke Raina bulvaris). Das 1935 errichtete Denkmal wird von einer Freiheitsgöttin gekrönt, die drei Sterne in Richtung Westen hält. Diese stehen für Lettlands drei Regionen: Kurzeme, Vidzeme und Latgale. Die Inschrift besagt „Für Vaterland und Freiheit” („Tevzemei un Brivibai”). Zur Zeit der sowjetischen Besatzung war der Zutritt zum Freiheitsdenkmal verboten, bis es dann in den späten 1980er und frühen 1990er Jahren zum Mittelpunkt der Unabhängigkeitsbewegung wurde. Auch heute stehen hier noch täglich von 9 bis 18 Uhr reglose Wachen, egal ob es stürmt oder schneit.

Der Zentralmarkt in Riga

Riga ZentralmarktRigas Zentralmarkt ist einer der größten Europas und außerdem der älteste, denn es gibt ihn seit der Stadtgründung 1201. Mittlerweile findet der Markt in fünf riesigen Zeppelin-Hangars statt, die zwischen 1924 und 1930 aus dem Westen Lettlands nach Riga gebracht wurden, als der Markt immer größere Ausmaße annahm. Auch wenn die Hangars eine Verkaufsfläche von 57.000 m² bieten, droht der Markt dennoch aus allen Nähten zu platzen.

Der südlich des Bahnhofs gelegene Markt ist immer gut besucht und gibt einen Einblick in den Lebensstandard der Letten. Die Auswahl an Lebensmitteln wie Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse ist überwältigend, hier bekommt man alles Vorstellbare oder auch Unvorstellbare, etwa mit Designerlabels bedruckte Plastiktüten. Der farbenfrohe Markt auf alle Fälle zu den Sehenswürdigkeiten in Riga und ein Besuch ist ein absolutes Muss.

(Bildquelle: Kai Müller)

Share/Save/Bookmark

weitere Beiträge

Tags: , , , , ,

Suche


Schlagworte